neues Zuhause

Juhuu… wir haben ein schönes Apartment!

Nachdem ich schon seit drei Monaten fast jeden Tag auf das Wohnungsangebot in Auckland schaue, haben wir dieses wunderschöne Apartment in genau der gewünschten Lage und Preiskategorie gefunden. Wir sind also hin und eigentlich war das Apartment schon vergeben, jedoch mochte der Vermiter unseren „Vibe“ und hat uns direkt zugesagt und wir sollten ihm spätestens nach 2 Tagen zu- oder absagen. Ich sollte Donnerstag mein Feedack zum Job bekommen und so hätte zeitlich alles ganz wunderbar gepasst. Sollte ich den Job bekommen, nehmen wir die Wohnung… sonst nicht. Denn die Miete ist schon um einiges teurer und es sind keine Möbel mit dabei. Es wäre also tatsächlich von Vorteil ein Einkommen zu haben :D
So habe ich ungelogen am Donnerstag den gaaaanzen lieben langen Tag vor meinem Laptop gesessen und auf mein Mailfach gestarrt und auf Feedback gewartet. Ich hatte sogar schon angerufen, jedoch meinte die Managerin, dass sie die Mail im Laufe des Tages rausschickt, da sie sich noch nicht entschieden hat. Bis heute habe ich kein Feedback bekommen. Ich habe jetzt aber auch schon von einigen Ecken gehört, dass das in Neuseeland NORMAL SO IST. Das ist echt zum Mäusemelken – die Neuseeländer sind sooo langsam, man könnte meinen wir sind auf Bali!! :D

Bevor das Apartment nachher weg ist und wir nächste Woche einen Job haben, haben wir nach vielem hin und her, plus langer Beratschlagung mit Valles Papa zugesagt. No risk, no fun… oder so ähnlich ;) Nee Scherz, alles ist natürlich gut abgewogen und unser Bauch ist absolut zufrieden mit der Entscheidung, denn sobald wir unterschrieben hatten, waren wir wieder im absoluten Frieden mit der Welt :) Job hin oder her.
Das war neu für mich, Entscheidungen in Unsicherheit treffen, absolut auf den Bauch hören und jetzt einfach mal vertrauen, dass alles gut geht.
Neu war auch, dass ich verzweifelt vor meinem Mailfach sitze und auf positives Feedback für einen Job warte. Das hatte ich noch nie zuvor und da fällt mir auf, dass ich einfach bisher noch nie so erpicht darauf war DIESEN EINEN JOB ZU BEKOMMEN! Ich bin fast verrückt geworden – mittlerweile bin ich zum Glück wieder ruhiger haha

Nun sind Valle und ich jetzt doppelt so happy, da wir endlich aus dem  dreckigen Chaoshaus ausziehen und unser ganz eigenes, liebevolles und nicht zu vergessen, sauberes Zuhause aufbauen können :)
Außerdem hat uns der Vermieter angeboten, dass wir in der Nachbarschaft Rasen mähen können als Nebenverdienst, solange Valle noch keinen Job hat, oder auch nachher noch, sodass ein bisschen was rein kommt. Und damit wir nicht in einem leeren Apartment wohnen haben unsere neuseeländischen Großeltern uns eine alte Couch geschenkt, die sie nicht mehr brauchen und wir bekommen von einer weiteren Bekannten ein Bett ausgeliehen, bis wir ein eigenes gefunden haben.
Ist das nicht wundervoll? Wir werden hier echt nicht allein gelassen und jeder ist so großzügig zu uns, dass wir komplett überwältigt sind von den ganzen großartigen Nettigkeiten! Ich hoffe, dass wir dann bald zurück geben können indem wir alle einfach ganz viel einladen können und mal bekochen und verwöhnen :)

Und sonst so? Neuseeland bleibt weiterhin umwerfend und wir lernen jeden Tag neue Ecken von Auckland und soo tolle Menschen kennen :)

Lieben Gruß und bis nächste Woche!

PS: Bilder von der neuen Bude kommen sobald, der Vermieter uns nächste Woche das go gibt dort rumzubauen :)

kleine Demonstration am Straßenrand mit viel Zustimmung :) 100 years of ANZAC Day - Gedenken der im Krieg Gefallenen betrunkenen Schmetterling gerettet Der Park neben unserem neuen Apartment leider nicht unser neues Apartment :D es herbstelt :)

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.